Anschlagpunkt

Anschlagpunkte zur Absturz­si­cher­ung von SKB

Anschlagpunkte, auch als Sekuranten bezeichnet, dienen grundsätzlich der Absturz­si­cher­ung von Personen. Anschlagpunkte finden sich beispielsweise auf Flachdächern wieder und werden von Dachdeckern, Industriekletterern oder anderen Berufsgruppen genutzt um sich mit Hilfe der persönlichen Schutzausrüstung gegen Abstürze (PSAgA) zu sichern. Anschlagpunkte zählen genauso wie Seilsicherungssysteme zu den Individualschutzsystemen.


Unterschied Anschlagpunkt und Anschlagwirbel

Anschlagpunkte sollten nicht mit Anschlagwirbeln verwechselt werden. Anschlagwirbel werden eingesetzt um auch eine schwer Last sicher Heben zu können. Sie spielen für die Absturz­si­cher­ung allerdings keine Rolle

Welche Anforderungen muss ein Anschlagpunkt erfüllen?

Da Anschlagpunkte als Rückhalte- und Auffangsysteme genutzt werden, können auf Ihnen im Ernstfall große, ruckartige Kräfte wirken. Anschlagpunkte müssen daher aus einem robusten Material gefertigt werden und eine hohe Güteklasse aufweisen. Um diese Qualität sicherzustellen, werden Anschlagpunkte in Deutschland nach DIN EN 795 geprüft und zertifiziert. Weiterhin ist zur Montage von dauerhaften Anschlagpunkten eine bauaufsichtliche Zulassung (DiBt Zulassung) nötig. Diese beiden Punkte stellen sicher, dass die Anschlagpunkte den Anforderungen entsprechen und dem Verwender somit das höchst-mögliche Maß an Sicherheit ermöglichen!

Ein hochwertiger Anschlagpunkt garantiert aber noch keine fehlerfreie Nutzung. Daher sollte die Montage durch qualifizierte Kräfte erfolgen und auch der Anwender sollte im Umgang mit Anschlageinrichtungen geschult sein.

Beachten Sie auch, dass Sie beim Einschrauben der Ringschraube eines Einzelanschlagpunkts das Gewinde mit Schraubensicherung behandeln sollten um die Ringöse zu sichern. 

Wie verwendet man den Anschlagpunkt?

Der Anwender stellt mit seiner persönlichen Schutzausrüstung (PSA) eine Verbindung zum Anschlagpunkt her. Anschlagpunkte sind in den meisten Fällen mit einer Öse versehen, in die sich der Anwender mit seiner PSA, etwa mit einem Karabinerhaken, einklinken kann.

Kann man verschiedene Arten von Anschlagpunkten unterscheiden?

Anschlagpunkt als Rückhalte- oder Auffangsystem

Anschlagpunkte können zum einen verwendet werden, um den Anwender von einem Gefahrenbereich fern zu halten (z.B. Absturzkante auf Dächern), oder um den Anwender beim Absturz „abzufangen“ – ähnlich wie es bei der klassischen Sicherung beim Klettern getan wird. Das präventive System wird hierbei als Rückhaltesystem bezeichnet, letzteres als Auffangsystem.

Verschiedene Ausführungen von Anschlagpunkten

Anschlagpunkte lassen sich hinsichtlich Ihrer Tragfähigkeit (so können bei unseren Primo Produkten beispielsweise bei der Benutzung von einer Person 6kN von der Anschlageinrichtung in die bauliche Einrichtung eingeleitet werden. Das entspricht ca. 612 kg) und des Untergrunds, auf dem Sie montiert werden können, unterscheiden. Wir bieten Ihnen hierbei für nahezu jeden Untergrund den passenden Anschlagpunkt.

So finden Sie bei uns Anschlagpunkte für Beton, Leichtbeton, Porenbeton und Bims, Spannbeton und Hohldecken, Holz, Stahl, Sandwichpaneele, Trapez-Dächer, Stehfalze, zur Wandmontage und mobile Anschlagpunkte (Auflastgehalten) 

Für jeden Untergrund stehen Ihnen dabei weitere Varianten zur Verfügung, die sich hinsichtlich sicherheitsrelevanter Merkmale (z.B. maximale Traglast) unterscheiden. 

Sie sind sich nicht sicher, welcher Anschlagpunkt der richtige für Sie ist oder benötigen Beratung?

Stellen Sie uns jetzt Ihr Projekt vor. Unser kompetentes Fachpersonal hilft Ihnen gerne weiter!