Bandfalldämpfer

Die persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz umfasst mehrere optionale und obligatorische Ausrüstungsgegenstände. Zu diesen Ausrüstungsgegenständen zählt auch der sogenannte Bandfalldämpfer.

Was ist ein Bandfalldämpfer?

Bandfalldämpfer sind Vorrichtungen, die im Falle eines Absturzes in der Lage sind, die auftretenden Kräfte zu verringern, denen der Mensch ausgesetzt ist.

Wird eine Person durch Seilsysteme oder Anschlagpunkte gesichert, aber gelangt dennoch über die Absturzkante, wird diese Person zwar vor dem Kontakt mit dem Untergrund bewahrt, jedoch treten in dem Moment, in dem der Sturz abgefangen wird, sehr hohe Kräfte auf. Um diese Kräfte zu reduzieren und den Fall zu dämpfen, kann ein Bandfalldämpfer eingesetzt werden.

Bandfalldämpfer SKB

Wie funktioniert ein Bandfalldämpfer?

Wie der Name schon vermuten lässt, kommt bei einem Bandfalldämpfer ein sehr festes, breites Gewebeband zum Einsatz, dass in mehreren Schlaufen übereinandergelegt wird. Die einzelnen Schlaufen werden mit Hilfe einer bestimmten Nähtechnik miteinander verbunden. Diese verknüpften Schlaufen werden zusätzlich in eine Art Beutel gepackt, der ebenfalls noch einmal vernäht wird.

Bei einem Absturz befindet sich die Person zunächst im freien Fall. In dieser Zeit beschleunigt der Körper und es wird kinetische Energie aufgebaut, die am Ende des freien Falls (wenn das Verbindungsmittel gestrafft wird und die abstürzende Person vor dem Aufprall auf dem Untergrund bewahrt wird) auf das System aus Körper, Verbindungsmittel und Absturz­si­cher­ung wirkt. Der Bandfalldämpfer nimmt einen Teil dieser kinetischen Energie auf, indem die Nähte durch die auftretenden Kräfte aufreißen. Dadurch kann der Absturz gedämpft und Verletzungen verringert werden.

Die Enden des Bandfalldämpfers sind zumeist mit einem Karabinerhaken ausgestattet. Durch diesen lässt sich der Bandfalldämpfer mit dem Auffanggurt und dem Fixpunkt verbinden.

Der Bandfalldämpfer löst aus, sobald die einwirkende Kraft groß genug ist, um die Naht aufzureißen. Dies ist in der Regel dann der Fall, wenn das Gesamtsystem durch die kinetische Energie gestrafft und der freie Fall beendet wird.

Bandfalldämpfer nach Sturz

Bandfalldämpfer können nach einem Sturz nicht mehr wiederverwendet werden. Die Nähte sind aufgerissen und unter Umständen ist zusätzlich das Textilband beschädigt worden. Nach einem Sturz ist somit ein neuer Bandfalldämpfer notwendig. Außerdem sollte von einer Reparatur eines Bandfalldämpfer abgesehen werden.

Bandfalldämpfer Prüfung

Der Bandfalldämpfer muss vor jedem Einsatz einer Sichtprüfung unterzogen werden. Durch die Verwendung des Textilbeutels lässt sich schnell und einfach erkennen, ob sich der Bandfalldämpfer in einem ordnungsgemäßen Zustand befindet. Bestandteile der PSAgA, also auch Bandfalldämpfer, müssen alle 12 Monate durch einen Sachkundigen geprüft werden. 

Verbindungsmittel mit Bandfalldämpfer

Unser Verbindungsmittel TYP BFD Y SK 12 mit Bandfalldämpfer bietet Ihnen eine hervorragende Verarbeitung und eine hohe Fangstoßabsorbierung. Zugelassen nach EN354:2010 und EN355:2002, kommt das Verbindungsmittel mit Bandfalldämpfer ausgeführt als 12mm starkes Kernmantelseil, welches auch für die horizontale Verwendung genutzt werden kann.

Sie haben weitere Fragen zur Funktionsweise der Bandfalldämpfer oder benötigen konkrete Informationen zu unserem Verbindungsmittel mit Bandfalldämpfer? Dann nehmen Sie jetzt ganz einfach über unser Kontaktformular, telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit uns auf.


Jetzt mehr erfahren!