Sicherheitsdachhaken für Steildächer

Was sind Sicherheits - Dachhaken?

Sicherheitsdachhaken werden benutzt um sich mit der PSAgA vor einem Absturz zu sichern. Sie entsprechen als Anschlageinrichtung den Anschlagpunkten auf dem Flachdach. Sicherheitsdachhaken werden insbesondere von Dachdeckern und anderen Handwerkern genutzt, die Zugang zum Steildach benötigen. Dabei kommt auch bei den Sicherheitsdachhaken die für Anschlageinrichtungen typische Öse zum Einsatz, die mit einem Haken zum Einhängen einer Leiter kombiniert wird.

Sicherheitsdachhaken müssen nach DIN EN 517 produziert, geprüft und gekennzeichnet werden.

Wofür werden SicherheitsDachhaken verwendet?

Dachhaken verwendet man mit seiner persönlichen Schutzausrüstung um sich dort einzuhängen und zu sichern. Damit bilden Sie das Steildach Äquivalent zu einem Flachdach Anschlagpunkt. Man kann diese allerdings auch als Leiterhalterung benutzen um wie gewohnt seine Leiter einzuhängen. Auch wenn die Dachhaken Kräfte bis zu 6kN (≙ ca. 600KG) in die bauliche Einrichtung ableiten können, sind Sie im Regelfall nicht dafür freigegeben mehr als eine Person zu sichern. Um die Kräfte zu dämpfen, die bei einem Fall und der darauffolgenden Rückhaltung auftreten, werden Dachhaken zumeist aus verformbaren Stahl gefertigt. Dieser Stahl absorbiert einen Teil der auftretenden Kräfte. In Verbindung mit einem Bandfalldämpfer können, die auf den Anwender wirkenden, Kräfte beim Absturz stark vermindert werden. Der Einsatz von Dachhaken beschränkt sich auf Steildächer.

Wie werden SicherheitsDachhaken montiert?

Sicherheitsdachhaken sind so konzipiert, dass Sie im Regelfall mit Schrauben (meist mit einer Länge zwischen 130 mm und 160 mm) auf einem Holzuntergrund montiert werden. Dabei wird eine Bohle in Form eines H auf zwei Balken montiert. Der Dachhaken kann im Anschluss an die Bohle, die nun das Verbindungselement zwischen den beiden Balken bildet, mit Schrauben befestigt werden. Beispielsweise unser Primo 30 BOK – Sicherheitsdachhaken kann auf diese Weise erfolgreich montiert werden.

Um das höchste Maß an Sicherheit zu garantieren, sollten die Montagehinweise des Herstellers unbedingt strikt befolgt werden.

Gibt es alternative Montagemöglichkeiten?

Es gibt Alternativen zur Montage auf einer Bohle. So können Dachhaken beispielsweise auch auf Sparren montiert werden. Eine weitere Möglichkeit besteht im Austausch der Holzbohle durch eine Metallschiene oder ein Holzbrett. Allerdings müssen Sie hierfür den passenden Dachhaken verwenden – denn Dachhaken sind nicht universell für alle Montagevarianten verwendbar und zugelassen.

Worin unterscheiden sich verschiedene Dachhaken-Varianten?

Dachhaken lassen sich nicht nicht nur hinsichtlich Ihrer Montageart unterscheiden. Eine weitere wichtige Unterscheidung wird durch die DIN EN 517 getroffen. Diese unterteilt Dachhaken in zwei Typen: Dachhaken des Typs A und Dachhaken des Typs B

Sicherheitsdachhaken Typ A und B - Die Unterschiede

Sicherheitsdachhaken des Typs A wurden nur hinsichtlich einer Fallrichtung geprüft. Um Sicherheitsdachhaken des Typs A verwenden zu können, müssen sich die Dachhaken dementsprechend immer oberhalb des zu sichernden Nutzers befinden. Dies kann den Zugang zum Dach, beispielsweise aus dem Fenster heraus, unnötig verkomplizieren.

Insgesamt ist die Mobilität im Vergleich zur Nutzung von Typ B stark eingeschränkt. Wenn Sie Typ A auf Ihrem Steildach benutzen möchten, sollten Sie gut planen, damit später alle Bereiche erreicht werden können. Der Planungsaufwand beim Typ B ist dagegen vernachlässigbar.

Verwendetes Material

Um möglichst allen individuellen Anforderungen gerecht zu werden, bieten wir Sicherheitsdachhaken auch in mehreren Materialausführungen an. So finden Sie in unserem Sortiment Dachhaken in kompletter Edelstahlausführung, aber auch verzinkt. Unseren Primo 33 Uni gibt es zusätzlich noch in der Variante komplett aus Edelstahl/ Schiene verzinkt.